Videospiele machen Kinder mit Zerebralparese selbständiger

Videospiele wirken sich bei Kindern mit Zerebralparese positiv auf die körperlichen Fähigkeiten aus. Dies berichtet das Wissens- und Informationsportal Medscape Deutschland und bezieht sich auf Ergebnisse des Symposiums „Innovationen in der Rehabilitation“, das kürzlich im Rahmen des Kinder- und Jugendärztekongresses in Leipzig stattfand.

Die Botschaft der Experten: Hieß es für Therapeuten früher meistens „Hands on“, also den Patienten helfend zu stützen, lautet die Devise nun immer öfter „Hands off“. „Die Aktivität des Kindes steht im Mittelpunkt, das Lernen durch Probieren“, so Dr. Wolfgang Deppe, Chefarzt des Neurologischen Rehabilitationszentrums für Kinder und Jugendliche Klinik Bavaria in Kreischa. „Motivation spielt eine große Rolle, das Spiel dient als Medium und die Therapeuten sind Animateure.“ Wissenschaftliche Studien und neuartige Reha-Programme mit robotergestützten Laufbändern wie „Auf die Beine“ der Universitätsklinik Köln und der angegliederten UniReha GmbH , so die Experten weiter, belegen ebenfalls die Wirksamkeit solcher Therapieansätze.
.